Das Heilmittel Wermut

wermut heilmittel absinth

 

Das Heilmittel Wermut

 

Viele Arten der Gattung der Artemisia-Kräuter, die in den gemäßigten Klimazonen der nördlichen Hemisphäre wachsen, wurden und werden traditionell als Heilpflanzen eingesetzt. Bereits im Papyrus Ebers, einem Schriftstück von 3550 bis 1550 vor Christus, finden sich Hinweise auf die Verwendung von Beifuß Arten als Heilmittel. Ebenso finden sich entsprechende Stellen im Alten Testament. Auch wenn in deutschen Ausgaben meist die Rede von Wermut ist, muss es sich hier um einen Übersetzungsfehler handeln, da es sich aus biologischer Sicht nicht um Wermut handeln kann, sondern eher andere Arten der Gattung Artemisia gemeint sein müssen. 2007 wurde von deutschen Forschern im Rahmen einer Doppelblind-Studie festgestellt, dass bei Morbus-Crohn Patienten deutliche Besserungszeichen nachzuweisen sind, wenn Wermut eingesetzt wurde. Ebenso wurden Gemische aus Wein und Wermut von Hildegard von Bingen als Entwurmungsmittel verwendet. Mehrere Nachweise belegen die Produktion von Wermutweinen, ein Getränk, welches aus der Vergärung von Trauben mit Wermutblättern entsteht, während des 16. Jahrhunderts. Sie hatten den Ruf, besonders gut wirksame Mittel gegen Magenbeschwerden zu sein. Die Verwendung von Artemisia-Kräutern bei der Herstellung von Tinkturen und Extrakten war bei der Entstehung von Absinth von maßgeblicher Bedeutung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*