Weitere Inhaltsstoffe des Absinth

Weitere Inhaltsstoffe absinthe

 

Im 19. Jahrhundert wurden den Absinthen in der regel auch Inhaltsstoffe zugesetzt, die nach heutigem Wissensstand eher bedenklich für die Gesundheit der Konsumenten sind.

Nicht nur minderwertig gebrannter Alkohol mit Fuselölen und viel Amylalkohol ware bedenklich, sondern auch die Verwendung von Kupfersulfat, Anilingrün, Kupferacetat und Indigo als Färbemittel, sowie die Beimengung von Antimontrichlorit, um die milchige Trübung des Absinths bei der Zugabe von Wasser oder unter starker Kühlung zu verstärken. Doch auch wenn alle diese Stoffe und noch einige andere in historischen Proben nachgewiesen werden konnten, so lagen deren Konzentrationen auch dort immer eher im unbedenklichen Bereich bezüglich der Syptome des Absinthismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*