Schlagwort-Archiv: Von Absinth bis Zabaione: Wie Speisen und Getränke zu ihrem Namen kamen und andere kuriose Geschichten

Von Absinth bis Zabaione – Speisen und Getränke

 

Von Absinth bis Zabaione_Wie Speisen und Getränke zu ihrem Namen kamen und andere kuriose Geschichten

 

Von Absinth bis Zabaione: Wie Speisen und Getränke zu ihrem Namen kamen und andere kuriose Geschichten

von Hannes Bertschi und Marcus Reckewitz

  • 319 Seiten
  • Fischer (Tb.), Frankfurt
  • Erscheinungsdatum: 2004
  • ISBN-10: 3596155894

Wissen für Genießer! Was hat ein ehemaliger polnischer König mit Eischaumgebäck am Hut? Aß Bismarck nur Heringe? Warum heißt der Kaffee Kaffee? Und was hat ein fünffacher Mord am Genfer See mit Absinth zu tun? Über 80 kluge und witzige Geschichten über Speisen und Getränke aus aller Welt. Erhellend und erheiternd!

 

Weitere Informationen & Kaufen

Die Klassiker des Absinth trinken

shutterstock_6401542 Kopie

 

Die Klassiker des Absinth trinken

Es gibt mehrere Arten, Absinth zu trinken, doch zwei Varianten haben sich ganz klar im Laufe der Geschichte als die Klassiker der Absinthkonsums raus gestellt.

 

Löfel & Zucker

ritual-absinth

Die bekannteste dürfte wohl die mit dem brennenden Zucker auf dem Absinthlöffel sein. Diese speziellen Absinthlöffel sind spatelförmig, flach und relativ breit und gelöchert oder geritzt. Man platziert den Absinthlöffel über dem Glas und legt in dessen Mitte ein Stück Würfelzucker. Dann gießt man den Absinth über den Zuckerwürfel ins Glas und entzündet darauf hin den in Absinth getränkten Zucker. Nachdem dieser dann durch den Absinthlöffel karamellisiert in das Glas gelaufen ist, rührt man um und schüttet mit einer angemessenen Menge Wasser auf.

 

Eiswasser & Absinth

Die-Klassiker-des-Absinth-trinken

Ein anderes Trinkritual war im 19. Jahrhundert in Frankreich weit verbreitet. Hierzu standen auf den Tischen hohe Wasserbehälter mit kleinen Hähnen. Man platzierte sein Absinthglas mit dem Löffel und einem darauf liegenden Stück Würfelzucker unter einem dieser Hähne und drehte diesen auf. Dadurch tropfte dann Wasser auf den Zuckerwürfel und löste diesen nach und nach auf, was im Absinth bei einem jeden Tropfen eine kleine milchige Spur hinterliess, bis letztendlich das gewünschte Mischungsverhältnis zwischen Absinth und Wasser erreicht war.

 

Hier noch zwei kurze aber schöne Videos zu den beiden Trinkgewohnheiten des Absinthes.Absintheria wünscht viel Spaß beim ansehen.