Die Klassiker des Absinth trinken Es gibt mehrere Arten, Absinth zu trinken, doch zwei Varianten haben sich ganz klar im Laufe der Geschichte als die Klassiker der Absinthkonsums raus gestellt.   Löfel & Zucker Die bekannteste dürfte wohl die mit dem brennenden Zucker auf dem Absinthlöffel sein. Diese speziellen Absinthlöffel sind [...weiterlesen...]


Zitronen-Melisse Die Zitronen-Melisse oder Melisse (Melissa officinalis) ist eine aus dem östlichen Mittelmeergebiet stammende Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Sie wurde zur Arzneipflanze des Jahres 1988 gekürt und ist in einigen Absinthsorten eingebunden.     Merkmale Vegetative Merkmale Die Zitronenmelisse ist eine ausdauernde, [...weiterlesen...]


Absinth-Wirkung: Die "Grüne Fee" wird entzaubert Künstler wie Van Gogh und Toulouse-Lautrec konsumierten ihn in rauen Mengen: den Kräuterschnaps Absinth. Bisher wurde das Nervengift Thujon für die Wirkung des Trunks verantwortlich gemacht. Stimmt gar nicht, sagen nun Forscher. Die Erklärung ist viel simpler. Wenn man es so stimmen mag... Die "Grüne Fee" hatte einen [...weiterlesen...]


Anis - Die Heilwirkung Die Anispflanze wächst als einjährige krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von etwa 10 bis 60 cm. Die Pfahlwurzel ist dünn. Der aufrechte, stark verzweigte Stängel ist leicht behaart. Die ganze Pflanze ist stark aromatisch. Die Laubblätter sind verschiedengestaltig: die 2 bis 5 cm lang gestielten, einfachen Grundblätter sind herzförmig rundlich, [...weiterlesen...]


  Das Heilmittel Wermut   Viele Arten der Gattung der Artemisia-Kräuter, die in den gemäßigten Klimazonen der nördlichen Hemisphäre wachsen, wurden und werden traditionell als Heilpflanzen eingesetzt. Bereits im Papyrus Ebers, einem Schriftstück von 3550 bis 1550 vor Christus, finden sich Hinweise auf die Verwendung von Beifuß Arten als Heilmittel. Ebenso [...weiterlesen...]


Alkohol? Kenn dein Limit." - Informationstour der BZgA zu Gast an der Universität Kiel Deutschlandweite Tour informiert über gesundheitliche Risiken von Alkohol Köln/Kiel, 9. April 2013. Schätzungsweise 9,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 65 Jahren in Deutschland haben Alkoholprobleme, das heißt sie trinken Alkohol in gesund-heitlich riskanten Mengen. Etwa 1,3 Millionen [...weiterlesen...]


    Die Geschichte des Absinths   Die Schwestern Henroid warben 1769 in einer schweizer Zeitungsannonce für das Elixier “Bon Extrai d’Absinthe”, ein als Allheimlittel kreiertes Gebräu aus Alkohol, Wermut, Zitronenmelisse, Anis und weiteren Zutaten, welches eine belebende und gesundheitsfördernde Wirkung haben sollte.   Der französische [...weiterlesen...]


  Absinth und seine Wirkung   Absinth wirkt anders als andere Alkoholika, da er neben dem Alkohol noch diverse Kräuter und Zutaten beinhaltet, die ebenso ein eigenes Wirkungsspektrum aufweisen. Insbesondere Thujon muss hier erwähnt werden, da diesem Inhaltsstoff des Wermutextraktes die meisten dieser Wirkungen zugeschrieben werden. Der Wermut ist ein [...weiterlesen...]


  Alkohol des Absinthes Historische sowie heutige Absinthe weisen allesamt, bis auf einige wenige Ausnahmen, einen Alkoholgehalt von 45-80% auf. Einige wenige Sorten sind auch mit einem Alkoholgehalt von 90% verfügbar. Der hohe Alkoholgehalt ist mitunter der Grund, warum Absinthe überwiegend verdünnt getrunken werden.   Absinthe des essences [...weiterlesen...]


  Absinth Kräuter - Thujon   Thujon ist ein Alkaloid, welches im ätherischen Öl des Wermuts vorkommt, das bei der Herstellung von Absinth eine wesentliche Rolle spielt. Die schädlichen Auswirkungen von Thujon konnten insbesondere im 19. Jahrhundert in Frankreich beobachtet werden. Hierzu gehören Schwindel, Hallozinationen, Wahnvorstellungen, Krämpfe und [...weiterlesen...]


  • Seite 2 von 2
  • <
  • 1
  • 2