Herkunft des Namens „Absinth“ ist die Eindeutschung des französischen absinthe, das ursprünglich „Wermut“ bedeutete. Es geht zurück auf die lateinische und die griechische Bezeichnung für Wermut, absinthium und ἀψίνθιον (apsinthion).     Die Entstehung des Absinths Das Rezept für Absinth ist in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts im [...weiterlesen...]


1830 besetzte Frankreich Algerien. Die unzureichenden sanitären Einrichtungen führten regelmäßig zu Epidemien unter den französischen Soldaten, die von Militärärzten unter anderem mit einer Mischung aus Wein, Wasser und Absinth bekämpft wurden.   Bereits die ersten Schiffe, die nach Algerien übersetzten, hatten Fässer mit Absinth an Bord. Die Soldaten erhielten [...weiterlesen...]


  Weit reicht sie zurück, die Geschichte der Absinthpflanze, Artemisia Absinthium, womit zunächst das auch bei uns anzutreffende Wermutkraut gemeint ist. Absinth wurde ursprünglich im 18. Jahrhundert im Val de Travers im heutigen Schweizer Kanton Neuenburg (frz. Canton de Neuchâtel) als Heilelixier hergestellt. Große Popularität fand diese Spirituose, die [...weiterlesen...]


  Pernod Ricard ist ein französischer Wein- und Spirituosen-Konzern, der im Dezember 1975 aus der Fusion der Unternehmen Pernod und Ricard, die für ihre gleichnamigen Anisée bekannt sind, entstanden ist. Pernod gelangte ursprünglich durch die Herstellung von Absinth zu Bekanntheit. Seit der Aufhebung des entsprechenden Verbotes in den Staaten der Europäischen Union [...weiterlesen...]


  Verantwortlich für den typichen Geschmack des Absinthes sind allen voran Wermut, Anis und Fenchel.   Es gibt jedoch die verschiedensten Rezepte, die neben diesen Hauptzutaten noch andere Gewürze verwenden, um den Geschmack als ganzes besonders abzurunden. So findet man in vielen Absinthen zum Beispiel auch Kalmus, Angelika, Koriander, Wacholder, Origanum [...weiterlesen...]


  Im 19. Jahrhundert wurden den Absinthen in der regel auch Inhaltsstoffe zugesetzt, die nach heutigem Wissensstand eher bedenklich für die Gesundheit der Konsumenten sind. Nicht nur minderwertig gebrannter Alkohol mit Fuselölen und viel Amylalkohol ware bedenklich, sondern auch die Verwendung von Kupfersulfat, Anilingrün, Kupferacetat und Indigo als Färbemittel, [...weiterlesen...]


  Absinth Ritual - Brouilleur "Auto Verseurs" Anstelle einer Absinthfontaine können Sie auch einen sogenannnten Brouilleur verwenden. Beim bekannten Auto Verseurs füllt man den Behälter, ebenso wie bei einer Absinthfontaine, mit kaltem Wasser. Dieses fließt über eine Wippe (Tick-Tack) dann in das [...weiterlesen...]


Bouilleur "Two Level" Absinth Ritual Der "Two Level" Brouilleur ist eine weitere Variante, bei der das Wasser aus dem Behälter über ein mit Zucker bestücktes zweites Level in den Absinth [...weiterlesen...]


Brouilleur "Streamline" Absinth Ritual Der "Streamline" Brouilleur wird für die "Inside Out" Zubereitung des Absinthes verwendet. Zunäschst wird Wasser in das Absinthglas gefüllt, dann wird der Brouilleur aufgesetzt und der Becher mit Absinth gefüllt. Durch die "Injketionsnadel" schießt der Absinth in das Glas und verursacht einen wunderschönen verwirbelten [...weiterlesen...]


  Traditionelles Trinkritual 2 cl Absinth in ein Glas geben. Ein Teelöffel mit Zucker häufen und in den Absinth tauchen, so dass der Zucker auf dem Löffel bleibt und sich mit Absinth vollsaugt. Jetzt entzündet man den Zucker. Dieser karamelisiert durch die Verbrennung. Wenn die Flamme erloschen ist, verrühren sie den Zucker mit den 2 cl Absinth und füllen es [...weiterlesen...]


  • Seite 1 von 2
  • 1
  • 2
  • >